Medienpädagogische Beratung

 


Herzlich willkommen bei der medienpädagogischen Beratung des NLQ für den Lankreis Peine


Sie suchen medienpädagogische Beratung:

Gern unterstütze ich Sie bei Ihren Vorhaben rund um Schule / Unterricht und digitales Lernen.

Ein paar Tipps zum "Lernen von Zuhause" aus finden Sie auf der nächsten Seite. 

  • und Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von Qualitätsstandards für die Vermittlung von Medienkompetenz?
  • bei der Fort- und Weiterbildung ihrer MitarbeiterInnen?
  • und Schulung an interaktiven Whiteboards?
  • bei der Entwicklung und Durchführung medienpädagogischer Projekte?
  • bei konzeptioneller Weiterentwicklung der Medienausstattung in ihrer Einrichtung?
  • bei der Gestaltung von Medienentwicklungsplänen?
  • und medienpädagogischen Fortbildung durch Lehrgänge, schulinterne Fortbildungen, Tagungen und regionalen Fachforen?

Oder:

Sie möchten Tablets an ihrer Schule einführen?

Oder an der Braunschweiger Filmklappe teilnehmen?

Mit Kindern und Jugendlichen einen Film erstellen?

Vielleicht haben sie Fragen zu Datenschutz, Datensicherheit oder Smartphones in der Schule?

Sie haben eine DaZ oder DaF - Klasse und brauchen Unterstützung im sinnvollem Einsatz digitaler Werkzeuge?

Für all diese Fragestellungen stehe ich ihnen und ihrer Schule, KiTa oder Bildungseinrichtung gerne zur Verfügung. Bitte nutzen sie unterstehende Email oder rufen sie mich an.

 

Nicol Natascha Septinus


Telefon:

05172-94374


E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Aktuell:

Durch die Corona - Verordnungen wird das Lernen von Zuhause aus eine Zeit lang Pflicht.

Auch wenn es für einige eine Herausforderung darstellt - digitales Lernen ist und bleibt eine Bereicherung des Unterrichtes. Sinnvoll eingesetzt und gut herangeführt und geplant hilft es Ihnen und Ihren Schüler/Innen jeder Altersklasse, mobil, kommunikativ und selbstverantwortlich zu lernen.

 

 Zu Beginn Grundsätzliches - Behalten Sie den Überblick!

  • Informationen sollten leicht abrufbar sein und möglichst wenige Absprachen sollten über Emails laufen
  • Koordinieren Sie die online gegebenen Aufgaben und Video-/Besprechungen durch einen "Stundenplan"
  • Benken Sie den Rücklauf - Geben Sie wenige, dafür komplexe Aufgaben
  • Kennen Sie die technischen Voraussetzungen der SchülerInnen und Schüler
  • Definieren Sie im Vorfeld gewünschte Umgangsformen, Kriterien und Erwartungen
  • Nutzen Sie ihr Serversystem der Schule z.B.  - nicht das Mailprogramm für den Aufgabenaustausch

 ALLE bieten kurzfristig kostenlose Zusatzpakete für die Unterrichtsorganisation an

Entwickeln Sie ihren Unterricht - Kennen Sie die Kooperativen Werkzeuge?

z.B:

Aber ACHTUNG - beachten Sie immer die Bestimmungen der DSVGO und mögliche, verstecke Werbung...

Wir sind weiterhin für SIE da - bitte sprechen Sie uns an! Bleiben Sie gesund Lachend

Portal Medienberatung Niedersachsen - Regionalkonferenz SüdOst


Meine Kollegen/Innen der Medienpädagogischen Beratung Niedersachsen haben sich mit einigen features des digitalen Unterrichtens und  Videokonferenzen auseinandergesetzt und stellen an dieser Stelle Tipps für Sie und Ihr Kollegium zur Verfügung.

 

Grundlegende Tipps für Videokonferenzen -10 goldene Regeln

Eigene "Beakout -Räume" - Kleingruppen Konferenzen anlegen über BBB (Big Blue Button)

 

 


 Lernmanagementsysteme Lernplattformen (LMS) 

Als LMS versteht man ein eine Lernplattform bzw. Learning Management System. Es ist ein komplexes Content-Management-System*, das der Bereitstellung von Lerninhalten und der Organisation von Lernvorgängen dient. Aufgabe einer web-basierten Lernumgebung ist, die Kommunikation zwischen Lernenden und Lehrenden zu ermöglichen.

*Content-Management-System* (CMS) = Ist ein mit Ordnern vorstrukturierter, digitaler Ort, wo Dateien gelagert, verschoben, geteilt und Kommuniziert werden. Ähnlich wie eine Küche: lAlle, die Zugang haben, können dort die Schränke befüllen, Werkzeuge, Bücher, Kochutensilien, Lebensmittel auffüllen, sich dort bedienen, sich Picknik-Körbe befüllen, dort kochen, essen, Einkaufslisten ergänzen, Arbeitsaufgaben verteilen....

Für die Schule eignen sich unterschiedliche Systeme, je nach Nutzung und Geldbeutel. Wichtig ist, dass der Anbieter Datenschutzkonform, transparent und mit einem guten Support aufwarten kann.

 

In Peine haben sich bisher folgende Systeme durchgesetzt:

Niedersächsische Bildungscloud (NBC) - öffentlicher Träger, kostenlos, Schulen arbeiten geschlossen und sind mit anderen Schulen vernetzbar. 

Mindmap über die Bildungscloud - und das Videomodul

Starseite NBC

 

 

 

 

 

 

 

 

Iserv - Wirtschaftsunternehmen, kostenpflichtig, Schulen arbeiten geschlossen im eigenen Schulsystem


 

Starseite Iserv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

itsleanring  Wirtschaftsunternehmen, kostenpflichtig, Schulen arbeiten geschlossen im eigenen Schulsystem

 

 

 

Startseite itslearning



 


 

Onboardingverfahren für die NBC

Ein kurzes Video erläutert die Unterstützung durch die MpB Niedersachsen und den Aufbau und Nutzungsmöglichkeiten der Niedersächsischen Bildungscloud

Fakten:

  • Die NBC ist kostenlos für Schulen/Bildungseinrichtungen
  • Die NBC ist datenschutzkonform
  • Die NBC ist freiwillig nutzbar, niemand muss daran teilnehmen
  • Es gibt eine Priorisierung A-B-C, das die Reihenfolge des Onboarings festlegt
  • Schulen OHNE eigenes LMS sind Kategorie A, mit LMS Kategorie B und "nur mal gucken was geht" Kategorie C
  • Zum onboarden sind die notwendigen Anmeldformulare unterschrieben an den/die zuständige MpB zurück zu senden
Was ist die beste Weg für das Anmeldeverfahren?
  1. Sie entscheiden in der Schule/Gremien, dass Sie die NBC nutzen wollen
  2. Sie bestimmen das Team der Cloudverantwortlichen
  3. Sie melden sich als Schule an
  4. Sie gehen in sinnvoller Reihenfolge vor: 
  • Team der Cloudverantwortlichen boarden zuerst - lernen die Plattform kennen
  • Lehrkräfte boarden als zweites und werden von den Cloudverantwortlichen eingeführt, geschult und Aufgaben werden eingepflegt und getauscht
  • Schüler/Innen boarden zum Schluss - begonnen wird immer erst mit einer Klasse oder einem Team
Hinweis:  
Jede Schülerin und jeder Schüler benötigt eine jeweils eigene Emailadresse für das Boarding, diese sollten von den Eltern angelegt werden. Adressen der Eltern sind nicht nutzbar.
 
Tipps für Grundschulen:
Geben Sie Ihren Eltern Tipps bezüglich der Provider, im Interesse der Kinder sollten diese aus Europa, besser aus Deutschland kommen. Deutschland ist in Punkto Datenschutz führend. Eine gute Adresse für die Emailadressengeneration finden Sie unter: https://www.zum.de/portal/ZUM-Grundschulpost